Gastbeitrag von Prof. Dr. Wolfram Mauser in der Frankfurter Rundschau

22.03.2021

„Wasser für alle“ lautet der Titel des Gastbeitrags von GRoW-Forscher Prof. Dr. Wolfram Mauser, den die Frankfurter Rundschau zum Weltwassertag 2021 veröffentlicht hat. Darin erläutert der Hydrologe den GRoW Call for Action, der Handlungsempfehlungen an Politik und Wirtschaft richtet.

Prof. Dr. Wolfram Mauser weist in seinem Beitrag darauf hin, dass viele Regionen der Welt schon heute mit großen Wasserproblemen zu kämpfen haben. Diese Regionen sind eng mit Deutschland vernetzt, wie bspw. durch globale Liefer- und Wertschöpfungsketten, Wohlstandsgefälle und Migrationsbewegungen. Wasser spielt in diesen globalen Verbindungen eine zunehmend wichtige Rolle, sodass der Wasserkonsum des Globalen Nordens nicht selten zu einer Verknappung der Ressource in Ländern des Globalen Südens beiträgt. Entscheidungstragende der deutschen Politik und Wirtschaft haben deshalb die Verantwortung, Wasser als eine wertvolle, globale Ressource wahrzunehmen und zu behandeln.

Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, ist ein nachhaltiges Wassermanagement nötig. Hierfür stellt das digitale Zeitalter und die mit ihm einhergehende Datenvielfalt die entsprechenden Grundlagen bereit. Nun gilt es, dieses Wissen zu nutzen und in Strukturen der Wasser Governance einfließen zu lassen, um eine produktive Koordinierung und Kooperation aller verantwortlichen Regierungsebenen, Sektoren und Akteursgruppen zu erreichen.

Um mehr zu erfahren, lesen sie den vollständigen Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau hier.