GRoW als Stimme der Wissenschaft auf dem Treffen des United Nations Secretary-General’s Advisory Board on Water and Sanitation (UNSGAB)

12.02.2021

Am 12. Februar 2021 trafen sich die ehemaligen Mitglieder des UN Advisory Boards on Water and Sanitation (UNSGAB), um aktuelle Herausforderungen im Wasser- und Sanitärsektor zu diskutieren. Mit dabei war Prof. Dr. Harald Kunstmann, Koordinator des GRoW-Projekts SaWaM. Als Stimme der Wissenschaft stellte er in seinem Inputvortrag einige der in GRoW erzielten Forschungsergebnisse vor, und hob zudem die Rolle der Wissenschaft auf dem Weg hin zu einem nachhaltigen Wasserressourcenmanagement hervor.

Das aus etwa 20 Mitgliedern bestehende UN Advisory Board on Water and Sanitation (UNSGAB)  war zwischen 2004 und 2015 damit beauftragt, sich mit den drängendsten Fragen im Wasser- und Sanitärsektor zu beschäftigen. Am Ende der 11-jährigen Zusammenarbeit publizierte das Advisory Board sieben Handlungsempfehlungen  für eine erfolgreiche Transformation des Wassersektors auf dem Weg zur Erreichung der wasserbezogenen Sustainable Development Goals (SDGs). Heute, fünf Jahre nach der Beendigung der „UNSGAB Journey“, kommen die Mitglieder des Advisory Boards erneut zusammen, um gemeinsam auf den globalen Wassersektor zu blicken: Wurden ihre sieben Handlungsempfehlungen gehört und umgesetzt? Wo konnten Erfolge verzeichnet werden, und wo besteht alter und neuer Handlungsbedarf?

Eröffnet wurde das Treffen am 12. Februar 2021 von Dr. Uschi Eid, ehemalige Vorsitzende des Advisory Boards. Nach hochrangigen Grüßen von Willem-Alexander, König der Niederlande, und Naruhito, dem Kaiser Japans, folgten Willkommensansprachen von Liu Zhenmin, Under-Secretary-General des United Nations Department of Economic and Social Affairs (UNDESA)  und Prof. Akihiko Tanaka, President of the National Graduate Institute for Policy Studies (GRIPS). Danach verschafften sich die Mitglieder in jeweils 5-minütigen Präsentationen einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen im Wassersektor. Hierbei kamen Vertreter und Vertreterinnen internationaler Organisationen wie bspw. von UN-Water, dem UN Development Programme (UNDP), dem High-level Experts and Leaders Panel on Water and Disasters (HELP)  und der Organisation for Economic Cooperation and Development (OECD)  zu Wort.

Als Sprecher aus der Wissenschaft war GRoW-Forscher Prof. Dr. Harald Kunstmann geladen. In seinem Vortrag hob er einige wichtige Erkenntnisse der GRoW-Fördermaßnahme hervor und ging darüber hinaus auf die Rolle der Wissenschaft für die Überwindung globaler Wasserherausforderungen ein. Hierbei plädiert Kunstmann für eine evidenzbasierte Herangehensweise an wasserbezogene Entscheidungen, für die eine engere Zusammenarbeit von Forschung, Politik und Praxis zwingend notwendig ist.