MedWater in der aktuellen Ausgabe des „Grundwasser“ Journals

17/12/2019

In der aktuellen Ausgabe der „Grundwasser – Zeitschrift der Fachsektion Hydrogeologie“ wird das innerhalb von MedWater entwickelte Konzept zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Grundwasserressourcen in Karstaquifern vorgestellt.

Die Ausgangssituation des Projekts MedWater ist ein zunehmender Wasserstress in der Mittelmeerregion, was nicht nur die regionalen Ökosysteme beeinflusst, sondern auch die lokale Bevölkerung und Entscheidungsträger vor neue Herausforderungen stellt. Karstaquifere spielen in der Region eine besondere Rolle, da sie viele Länder am Mittelmeer mit Trink- und Brauchwasser versorgen. Durch ihre unterirdischen Hohlräume weisen Karstaquifere zwar eine hohe Transmissivität auf, gleichzeitig aber auch eine geringe Speicherkapazität sowie eine hohe Sensibilität gegenüber Klimaveränderungen.

MedWater zielt daher auf die Entwicklung eines webbasierten Entscheidungshilfeinstruments (Decision Support System, DSS) ab, das sich an die lokalen Entscheidungsträger richtet und eine effizientere Wassernutzung sowie die Bewahrung vorhandener Grundwasserressourcen erlauben soll. Das Instrument basiert auf verschiedenen Prognosemodellen und erstellt Bewirtschaftungsoptionen für den Western Mountain-Aquifer in Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten. Die hier gewonnenen Ergebnisse werden zudem in Transfergebieten in Lez, Frankreich, und Capodifiume, Italien, validiert und mithilfe des Einsatzes von Fernerkundungsdaten auf die globale Ebene übertragen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier und weitere Information zu MedWater hier.