Zweiter Stakeholder Workshop diskutiert den Einsatz des GlobeDrought Informationssystems und identifiziert Wege für die künftige Zusammenarbeit

17/12/2019

Am 20. und 21. November 2019 fand der 2. Stakeholder Workshop des GRoW-Projekts GlobeDrought am Institute for Environment and Human Security der UN-Universität (UNU-EHS) statt. Die Teilnehmenden diskutierten aktuelle und künftige Herausforderungen in Bezug auf die Konzeptualisierung, Bewertung, Informationsbereitstellung und Anpassung an Dürregefahren.

Neben dem GlobeDrought Konsortium nahmen am dem Workshop zudem Experten und Expertinnen des Joint Research Center-Global Drought Observatory (JRC-GDO), der United Nations Convention to Combat Desertification (UNCCD) und des World Wide Fund For Nature (WWF) teil.

Der Workshop bot die Möglichkeit, Schlüsselergebnisse des GlobeDrought Projekts zu präsentieren und darüber zu diskutieren, wie diese Ergebnisse für die Bewertung und das Monitoring von Dürrerisiken fruchtbar gemacht werden können. Die GRoW Forscher und Forscherinnen haben in diesem Zusammenhang den Protoypen des GlobeDrought Informationssystems vorgestellt und gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmenden Einsatzmöglichkeiten des Systems identifiziert.

World Cafés bildeten den Rahmen für einen tiefer greifenden Austausch zu Themen wie der Dürrebewertung, Monitoring, Frühwarnsystemen, Vulnerabilität und Risikoabschätzung. Neben einer Bestandsanalyse, identifizierten die Experten und Expertinnen außerdem künftige Herausforderungen und Wege für die weitere Zusammenarbeit.

Weitere Informationen zum Stakeholder Workshop und zu GlobeDrought finden Sie hier.

Teilnehmende des zweiten GlobeDrought Stakeholder Workshops